Kaufvertrag

Kaufvertrag

Das wesentliche Dokument beim Kauf beziehungsweise Verkauf einer Immobilie ist der Kaufvertrag; ihm gilt es besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Grundsätzlich gilt: unterschreibe nur und erst dann, wenn Du den Vertrag gelesen, verstanden und sorgfältig geprüft hast. Üblicher Weise erhält der Vertragspartner einen Entwurf des Kaufvertrages frühzeitig zur Prüfung. Diese kann durch dich selbst, sinnvoller Weise aber auch durch einen von Dir gewählten Rechtsanwalt erfolgen.

Zeigt der Verkäufer ein merkwürdiges Verhalten bei Ansprache auf den Verkaufsvertragsentwurf oder will den Entwurf vor der notariellen Beurkundung überhaupt nicht herausrücken, so ist Vorsicht geboten. Möglicher Weise solltest Du an dieser Stelle vom Kaufinteresse zurücktreten. Das gilt insbesondere dann, wenn der Verkäufer versucht, auf Dich Druck auszuüben.

Lass Dich bloß nicht zur Eile anhalten sondern nimm Dir alle Zeit die Du brauchst, um das Vertragswerk zu verstehen und anschließend auch noch rechtlich prüfen zu lassen.

Ein immer wieder gerne von Verkäufern gewähltes Druckmittel ist das Argument, dass ja auch noch andere Interessenten für die Immobilie da wären. Zum Einen stimmt dies schlichtweg meist nicht und zum Anderen sollte es Dir – auch bei allerhöchstem Interesse am Kaufobjekt – egal sein beziehungsweise solltest Du Dir diese Einstellung bereits vorher vornehmen.

Denn: bei einer solchen Verkaufshandlung geht es doch immer um viel Geld und auch Emotionen. Wenn da etwas nicht in Deinem Interesse läuft, so wirst Du lange an der Kröte schlucken müssen. Und wer will das schon?

Besonders gilt dies auch für Unsicherheiten während der Beurkundung beim Notar. Ist Dir dort etwas nicht geläufig oder verständlich, so frage den Notar. Seine Auskunft ist verpflichtend und bindend und bereits in seiner Gebühr inkludiert.